Fürs Barbecue: Sauce aus Vogelbeeren


Die schmecken nicht - das fessen doch nur Vögel! Das sagten mir heute Morgen zwei Anwohnerinnen, als ich mich an diesem Vogelbeer-Baum zu schaffen machte. Klingen dir diese Worte aus der Kindheit auch noch nach? Tatsächlich sind die Beeren der Eberesche leicht bitter und schmecken irgendwie ungenießbar. Giftig sind sie jedoch nicht und nach dem Erhitzen wird sogar die Parasorbinsäure, die für mögliche Magenschmerzen verantwortlich ist, in die verträglichere Sorbinsäure umgewandelt.

Überdies enthalten Vogelbeeren sehr viel Vitamin C, weshalb sie früher gegen Skorbut eingesetzt wurden. Die Bitterstoffe wirkens sehr gut auf die Leber und den Verdauungstrakt. Ich habe aus den Beeren eine Sauce aus Vogelbeeren zubereitet, mit der ich die Reste des gestrigen Grillabends veredelt habe.

Für eine schmackhafte Sauce aus Vogelbeeren benötigst du:

Zutaten für Sauce mit Vogelbeeren

  • 200 g Vogelbeeren
  • 200 ml Rotwein
  • 1 EL Butter
  • 1 Zwiebel
  • 1 TL Mehl
  • 1 TL schwarzer Pfeffer
  • 100 ml Schlagsahne
  • Zucker und Salz

Die frisch gesammelten Vogelbeeren gründlich waschen und von Stielen und Blättern befreien. Beeren und Wein in einen Topf geben und eine Viertelstunde - eventuell länger - erhitzen, bis die Beeren weich sind und anschließend pürieren. Zwiebeln würfeln und in Butter dünsten, Mehl dazugeben und kurz andicken. Mit Sahne ablöschen und anschließend Beerenmasse   unterheben und mit Zucker und Pfeffer würzen. Zu deftigen Speisen servieren.

Tipp: da die Beeren sehr herb sind und dies anfangs etwas ungewohnt für unseren Gaumen ist, nimm lieblichen Wein und beim ersten Mal gern etwas mehr Zucker.

Vogelbeeren kannst du noch für andere tolle Gerichte verwenden. Sehr lecker ist Vogelbeermarmelade oder der in Osteuropa gern getrunkene Vogelbeerwein. Die Eberesche - ein Hidden Champion - anspruchslos und vielfältig verwendbar. Deshalb wurde sie auch im schönen erzgebirgische Volkslied “Dar Vuglbärbaam” verewigt.

Fertige Sauce aus Vogelbeeren