Im Speckgürtel und in der Stadt: Obstbäume flott machen!


Die klassische Obstbaum-Schnittsaison neigt sich dem Ende entgegen und uns hat es großen Spaß gemacht, mit euch aktiv gewesen zu sein. An verschiedenen Orten haben insgesamt rund 50 MundräuberInnen jungen, jugendlich und vergreisten Obstbäumen einen freshen Haarschnitt verpasst.

Ritscheratsche (© mundraub)

Im Rahmen eines Seminartages der Stiftung Naturschutz Berlin haben wir bei den jugendlichen Apfelbäumen in der Feldflur bei Teltow (Stadt) wieder etwas Ordnung ins Gewirr gebracht. Nach einer Einführung im Gemeindehaus sind wir zu den Bäumen spaziert und haben losgelegt. Wir freuen uns jetzt schon auf die nächste Schnittsaison und sind gespannt, dann zu sehen, was sich an jedem einzelnen Baum getan hat.

Allerhand zu tun (© Stiftung Naturschutz Berlin)

Im Museumsdorf Düppel haben wir mit der Bio Company und interessierten MundräuberInnen einem vergessenen Danziger Kantapfel einen Überwachungsschnitt geschenkt. So wollen wir für eine stabile Krone und gut belichtete Früchte sorgen. Time will tell...

Ein Jungbaum daneben bekam kurz vor'm Feierabend noch gut gemeinte Erziehungsratschläge von uns. Wir hoffen natürlich, dass diese auch fruchten werden und machen zur nächsten Schnittsaison hier weiter.

Schnittkolonne in Düppel (© mundraub)

Mit unserem Kooperationspartner 50Hertz haben wir auf der 50Hertz-Entdecker-Wiese ein paar Jungbäume fachsimpelnd beäugt und dann in Kleingruppen geschnitten. Der Kurs wurde von 50Hertz für MitarbeiterInnen und interessierte MundräuberInnen gesponsert. Das freut uns und die mundraub-Community ganz besonders!

Schneidgiraffe (© mundraub)

Praktisch ist, dass sich die Schneidgiraffe (a.k.a. Teleskopschere) nicht nur zum Schnippeln eignet, sondern auch wunderbar als Zeigestock verwendet werden kann (siehe Bild). Das hilft, um vor dem Schnitt eine gemeinsame Entscheidung zu treffen.
Danke an Fiskars für das Materialsponsoring und an alle fleißigen TeilnehmerInnen!

Wir freuen uns über weitere Partnerschaften, mit deren Hilfe wir zahlreiche weitere Neugier weckende Baumschnitt-Kurse durchführen können und die Obstbäume freuen sich über eine schicke Frisur :) Das Interesse der mundraub-Community an solchen Aktionen ist groß und es gibt unzählige Orte, an denen Apfel, Birne, Kirsche und Pflaume eines Pflegeschnittes harren.
Das Schönste und Sinnvollste am Baumschneiden ist die Möglichkeit, über Jahre hinweg an den gleichen Orten und Bäumen zu schneiden und deren spannende Entwicklung live mitzuverfolgen. Mit einmaligen Schnitt- und Hauruck-Aktionen ist den Bäumen leider nur wenig geholfen.

Habt ihr auch selbst geschnitten oder einen Schnittkurs besucht?
In welcher Region seid ihr aktiv?

Kommentare sind gern gesehen und noch lieber gelesen.

Wir wünschen allen MundräuberInnen einen schönen Frühling!

Schnittromantik (© mundraub)

Tags
Profile picture for user Konstantin S.

hallo Aldebaran,ich bin mir ziemlich sicher, dass du ein paar expertinnen und experten bei dir in düsseldorf und umgebung hast.wende dich zb an die landesgruppe des pomologenvereins oder suche einfach mal im netz nach obstbaumpflege bei dir in der ecke oder wende dich auch an den NABU/LBV, da die länderkoordinatoInnen dich mit sicherlich fachleuten in kontakt bringen können.viel erfolg und gesunde obstbäume dir!konstantin

Profile picture for user Aldebaran

Gibt es in Düsseldorf jemanden der / die meine zwei Apfelbäume frisieren / beschneiden kann ? Gruß Aldebaran