Kohlsuppe satt - wie bunt kann der Winter?


Wir machen den Supermarkt-Test: Regional und bio, was bleibt auf dem Teller, wenn die Bäume blattlos sind und viele Pflanzen sich frost-scheu zurückziehen? Kohlsuppe satt bis der Osterhase sich blicken lässt? Im Selbstversuch wagen wir uns aus der Räuberhöhle und nehmen das Alnatura-Saisonangebot und ein paar Rezepte genauer unter die Lupe und auf den Löffel.

Im Supermarkt ist immer Sommer

Farbenfrohe Gemüseauslagen, duftende Südfrüchte, paradiesische Farben und knackigste Vitaminspeicher. Die Produktvielfalt kennt keine Jahreszeiten. Saisonale Preis- und Angebotsschwankungen sind im Einkaufswagen und an der Kasse häufig nicht zu merken. Der Preis, den unsere Umwelt, aber auch Produzenten weltweit dafür zahlen müssen ist kaum zu überblicken.

Ein Spiegel dessen, was unsere Region im Winter hergibt, wenn regional und saisonal gewirtschaftet wird, sind häufig weder das Supermarkt-Angebot noch die Nachfrage vieler Konsument_Innen. Kleine Bio-Läden haben hier vielerorts bereits umgesattelt, können jedoch in den wenigsten Fällen beide Dimensionen nachhaltigen Konsums über das gesamte Jahr in ihrem Angebot vereinen.

Die Nachfrage bestimmt das Angebot

Kleine Bio-Geschäfte sind ein wichtiger Baustein für eine nachhaltige Wirtschaftsweise, dennoch sind es Ketten wie Alnatura die in einer rasant wachsenden Bio-Sparte ein enormes Veränderungspotenzial zu bieten haben. Der Fokus liegt hier besonders in der Obst- und Gemüseauslage auf regionalem Angebot und der Unterstützung nachhaltiger Landwirtschaft - eine Chance für viele ökologische Landwirtschaftsbetriebe, die mit dem Markt sonst nicht Schritt halten könnten. Doch die Kund_Innen müssen mitziehen und mit der Nachfrage das Angebot bestimmen.

Nachfragen und bewusst saisonal angepasste Kaufentscheidungen fällen - Alnatura bietet anders als viele Discounter und herkömmliche Einzelhandelsunternehmen Transparenz in Ausweisung der Waren und steht für Fragen zu den Produkten zur Verfügung. Hier haben wir es in der Hand, den Wandel im Konsum- und damit Produktionsablauf mitzubestimmen. Also schnappt Euch den Saisonkalender, passt Eure Einkaufslisten ein wenig an und sucht das Gespräch mit dem Verkaufspersonal.

Tristes Wintergemüse? 

Auch in unserer Räuberhöhle in Berlin Treptow lassen wir uns gerne Selbstgekochtes schmecken. Wir haben uns eine Kette im Biofach-Bereich ausgewählt und angefragt, ob wir uns an einem saisonalen Einkauf und einem kleinen Koch-Experiment versuchen können. Der Bio-Fachmarkt Alnatura hat sich nicht lange bitten lassen und uns einen Einkaufs-Gutschein zur Verfügung gestellt.

Online stellt Alnatura seinen Kunden und Interessierten neben Rezepten auch einen Saisonkalender bereit. Ein knackiger Überblick über das Jahr, der dabei hilft, in der Produktvielfalt den Blick für Anbau- und Erntezeiten und den schonenden Einkauf zu schärfen. Wir haben uns Online zwei Rezepte ausgesucht und uns auf die Suche nach den Erzeuger-Wurzeln ihrer Zutaten gemacht. Ein leckeres Abenteuer und ein großer Spaß für die Mundraub-Bande. Mehr zu den Zutaten und was wir daraus gezaubert haben, erfahrt Ihr bald! Bis dahin: Lasst es Euch schmecken! Der Winter kann mehr als Kohlsuppe.

Hinter unserer Seite stecken viele Arbeitsstunden und jede Menge Herzblut. Es ist an der Zeit, dass Büro, Server, Seitenbetreuung und Projektentwicklung finanziell tragbar werden. Darum haben wir begonnen, für unsere Blog-Beiträge Unterstützer*innen zu suchen. Wir bemühen uns um unabhängige redaktionelle Arbeit, Spenden und Inhalt der Einträge sind nicht aneinander gebunden. Für diesen Beitrag danken wir ganz herzlich Alnatura für eine kleine finanzielle Unterstützung und einen Einkaufsgutschein.

Profile picture for user interessierte Mundräuberin

Als Mutti von drei hungrigen Kindern und Hobbyköchin ist es mir eine Freude immer wieder neues  auszuprobieren. Da ich schon in der Vergangenheit gute Erfahrungen mit meiner Kohlsuppen Diät gemacht habe, koche ich auch heute noch für die ganze Familie Kohlsuppen in der unterschiedlichsten Form. Allein die Vielfalt der Kohlsorten ist eine Augenweite und in Kombination mit anderen Gemüsesorten wie zum Beispiel Paprika oder Lauch, entstehen immer wieder neue Variationen. Gerade zum Winter hin sollte Kohl mindestens einmal in der Woche gegessen werden.
Liebe Grüße