Rosskastanie als Seifenersatz


Wir haben euch dazu aufgerufen Rezepte, Ideen, Visionen und spannende Geschichten aus der Welt der Mundräuberei einzusenden. Anett ist diesem Aufruf gefolgt und hat uns einen rossbraunen Wasch-Tipp aus der Natur geschickt. Ein Dauerbrenner, der es im vergangenen Jahr schon einmal in unseren Blog geschafft hat.

Die Familie der Seifenbaumgewächse

Die gemeine Rosskastanie dürfte schon so manche Beule verursacht haben. Wenn ihr glänzenden Früchte vom Himmel fallen heißt es aufgepasst. Einmal gelandet, eignet sich das glänzende Rund wunderbar zum "Kicken" und Werfen, so manches Exemplar schafft es auch in die Bastelecke. 

Was die wenigsten wissen dürften: Nicht zum Verzehr geeignet, ist die Kastanie ein spitzen Waschmittelersatz. Aus der Familie der Seifenbaumgewächse, lässt sich aus den Früchten ein natürlicher Seifenersatz zaubern, der den indischen Waschnüssen die regionale Erzeugung voraus hat.

Rosskastanie als Waschmittelersatz

Vielleicht habt ihr bei euch noch Kastanien herumliegen. Schnappt sie euch, füllt sie in ein kleines Säckchen und hämmert, was das Zeug hält. Zerkleinert die Früchte, nehmt die entstandenen Brösel und füllt sie in ein Glas mit Schraubverschluss. Wasser drauf und ein paar Stunden ziehen lassen. Kein Schälen, kein wochenlanges Einlegen. Aufschrauben und durch ein Sieb ins Waschmittelfach. 

Bilder und Idee zum heimischen Waschmittel kommen von Experiment Selbstversorgung

 

Tags