Ode an das Unkraut


Da stehst du nun, du Kraut, un-schön,
Wie kann man dich nur überseh’n?
Als “Grünzeug” meist wirst abgelehnt,
in Beeten bist gar sehr verpönt.
Nimmst du die Sicht auf Tulpe, Rose,
Die Hacke dich macht flink ganz lose.
Mit Wurzel, Blatt - ins Mark geschunden,
Auf dass du ewig bleibst verschwunden.
Kennst stets von Hunden nur den Kot,
vom Schuh die Sohle, vom Mensch den Schrot.

Doch halt, was blubbert da im Kessel?
‘N Tee, ‘ne Suppe - bist du’s, Brennnessel?
magst feine Gesellschaft, bist alles and’re als fad’,
in Form von Gewürzen, auch mal im Salat
Erfüllst dann leicht drei wichtige G’s:
gesund, geschmackvoll und gut für’s Gefäß.
Bist wen’ger Un und vielmehr Kraut,
wenn man sich denn nur mal traut.
Löwenzahn, Giersch und Vogelmiere,
‘s ist euer Tag, drum: gratuliere!

Was ist dein Lieblings-Unkraut? Kennst du leckere Möglichkeiten der Verarbeitung?

Äußerlich und innerlich eine Schönheit: die Brennnessel
Ein Un-Kraut: die Brennnessel

Tags