Wann ist Holunder reif

Auf der mundraub-Karte kannst du tausende Orte finden, an denen Holunder eingetragen ist. Du kannst sowohl die Blüten im Frühjahr und die Beeren im Herbst verwenden. Holunder treibt sehr zeitig aus. Je nachdem wo du wohnst, blüht er zwischen Mai bis in den Juni hinein.

Holunder Erntezeit

Achte dabei darauf, dass du den Schwarzen Holunder pflückst und ihn nicht mit dem giftigen Zwergholunder verwechselst. Es gibt drei Merkmale, mit denen du echten von falschem Holunder unterscheiden kannst.

Geruch und Höhe: Die Blüten des Schwarzer Holunders riechen angenehm und leicht süßlich. Die Blätter sind oval bis rundlich. Die Blüten des giftigen Zwergholunders riechen eher unangenehm und seine Blätter sind länglich bzw. lanzettartig gezogen. Schwarzer Holunder wird bis zu acht Meter hoch während Zwergholunder, wie sein Name sagt kleinwüchsiger ist. Er erreicht eine Höhe von etwa zwei Metern. Das folgende Video erklärt das noch einmal sehr anschaulich. Holunderblüten kannst

verwenden. Achte darauf, dass du nicht alle Blüten verwendest, denn du willst ja auch noch Beeren haben. Und nicht nur du, sondern auch Vögel und andere Mundräuber. Holunderbeeren sind zwischen August und September reif. Sie müssen schön dunkel glänzen und sollten noch nicht zu matt oder eingetrocknet sein, denn dann sind sie überreif.

Holunderbeeren kannst du 

Gut wissen: Der Holunder ist seit tausenden Jahren als Heilpflanze bekannt und wird im Süden Deutschlands und in Österreich auch als Hollerbusch bezeichnet. Dieser Name leitet sich von der südgermanischen Namen der Göttin Freya ab, welche man wiederum aus der Nordischen Mythologie kennt. Verewigt wurde sie im Märchen der Frau Holle von den Gebrüdern Grimm. Die Göttin Holle wurde von den Christen im Mittelalter verteufelt, um die Menschen von der Nutzung dieser tollen heilsamen Pflanze abzuhalten und jede Heilung dem christlichen Gott zu überlassen.  

Holunder