Einfacher Apfelkuchen mit Gitter

>

<script async src=

Äpfel hinter Gitter! Das könnte der Name für einen original mundraub-Kuchen werden, wenn man sich den kleinen Ganoven im mundraub-Logo anschaut. Am Wochenende habe ich einen wirklich schmackhaften und saftigen Apfel-Gitterkuchen auf einem Blech gebacken. Ohne Eier und wenn du möchtest kannst du ihn sogar komplett vegan herstellen. So gehts.

Du brauchst für den Teig:

  • 250 g Vollkornmehl (Dinkel, Weizen oder gemischt)

  • 1 Pck. Vanillezucker

  • 1 Prise Salz

  • 75 bis 100 g Zucker

  • 250 Gramm Butter oder Margarine
 (alternativ: Pflanzenöl)

Schütte das Mehl auf den Tisch und gib in eine Vertiefung in der Mitte alle anderen Zutaten hinein. Knete alles gut  durch und stelle den Teig für eine halbe Stunde in den Kühlschrank. In der Zwischenzeit bereitest du die Füllung vor. Für diese brauchst du:

  • 2 kg Äpfel (am besten eine alte Sorte, z.B. Boskop, Ontario oder Gravensteiner)

  • 75 bis 100 Gramm Zucker

  • 1 Pck. Vanillezucker (alternativ das Mark einer Vanilleschote)

  • 125 Gramm Rosinen

  • 1 Handvoll Walnüsse


Schäle und entkerne (z.B. mit Apfelentkerner) die Äpfel und schneide sie in kleine Stücke. Dünste sie mit Zucker, Vanillezucker (oder Vanillemark - du kannst auch die harte Schale mit reingeben und dann herausnehmen) und etwas Wasser wenige Minuten an. Lasse sie abkühlen und hebe anschließend Rosinen und Walnüsse unter.


Lege zwei Drittel des Teiges auf einem vorher eingefetteten Blech aus. Verteile darauf dann die Apfel-Rosinen-Füllung. Rolle das restliche Drittel des Teigs in kleine Würste und bringe die Äpfel hinter ein Gitter. Falls der Teig zu feucht oder klebrig ist, mehle einfach etwas nach. Nun bäckst du den Kuchen etwa eine halbe Stunde bei 200 - 220 Grad (Ober/Unterhitze) oder auf Stufe 3-4 (Gas) backen.

Tipp: Aus Schalen und Kerngehäusen kannst du einen vielseitig verwendbaren Apfelessig herstellen.

Apfelkuchen vegan auf Blech
Tags