Obst pflücken bei freundlichen Nachbarn

>

<script async src=

Die Stadt Pfullingen in Baden Württemberg macht es vor: Alle Grundstücksbesitzer und Kleingärtner, die Obstbäume und –sträucher in ihrem Garten haben und es nicht schaffen, diese zu beernten, können ihre Bäume mit weißen Bändern markieren. Zur Erntezeit ist nämlich oft viel mehr Obst reif, als man verbrauchen kann. Durch die Markierungen wird ersichtlich, welche Bäume freigegeben sind. Bürger ohne eigenen Garten und ohne Möglichkeit zur eigenen Obsternte, können an diesen dann nach Herzenslust auf eigene Gefahr ernten.

Baumpate Plakette

Die Aktion heißt „Ernten erlaubt“ und wird von der Stadtverwaltung der Kommune unterstützt. Im Rathaus können Pfullinger Obstbauminhaber ein weißes Markierungsband abholen und ihre Obstbäume kennzeichnen.

Zum besseren Auffinden der markierten Bäume können die Interessenten im Rathaus auch erfahren, in welchen Gärten die Bänder an den Bäumen angebracht sind und wer der jeweilige Ansprechpartner ist. mundraub analog sozusagen.

Wir finden dies eine großartige Idee und wünschen uns, dass dies Vorbild für viele weitere Städte wird. Ähnliche Ansätze haben wir aus der Stadt Marbach, aus Coburg, dem Schwäbischen Mostviertel oder dem Hasetal erfahren.

Kennst du noch weitere Projekte, die solche Ideen verfolgen? Hast du vielleicht selbst Obstbäume, die du selbst nicht beernten kannst? Dann lege hier hier eine Aktion an und informiere so automatisch die registrierten mundräuberinnen und mundräuber in deiner Nähe oder schreib uns einen Kommentar.