Presse

Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen zu mundraub, Bildmaterial, welches mit Verweis auf mundraub verwendet werden darf sowie Pressemitteilungen. Schauen Sie auch in unseren Pressespiegel oder folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und YouTube.

Fakten

Die mundraub-Philosophie

Apfel, Birne, Pflaume – wann haben Sie das letzte Mal Früchte selbst vom Baum gepflückt? mundraub.org ist eine Plattform für alle, die heimisches Obst im öffentlichen Raum entdecken und die essbare Landschaft gemeinsam gestalten wollen. Mehrere zehntausend Menschen engagieren sich sowohl online als auch im realen Leben, um Fundorte miteinander zu teilen, gemeinsame Pflanz- und Ernteaktionen durchzuführen oder in regionalen Gruppen auszutauschen. Und es werden täglich mehr!
Unsere Mission: Wir verbinden Menschen mit Obstbäumen.
Unsere Vision: Deutschland ist eine für jedermann weitgehend zugängliche essbare Landschaft, in welcher die Menschen ihr tiefes archaisches Bedürfnis nach Teilen und direktem und vom Markt unabhängigen Erwerb von Lebensmitteln erfüllen können. Alle, die es möchten, finden so viele Früchte in der Landschaft und haben ausreichend Wissen darüber, dass sich ein Gefühl des “Es ist genug für alle da” entwickeln kann. Dieses Ideal eines selbstverständlichen fruchtigen Grundauskommens für jedermann inspiriert dazu, die Idee des Gemeingüter auch in andere Lebensbereiche einzuführen und damit eine Gesundung der Menschheit herbeizuführen.

Wie alles begann

Die Idee für Mundraub entstand während einer Paddeltour im September 2009. Kai Gildhorn und Katharina Frosch waren auf der Unstrut in Sachsen-Anhalt unterwegs, als ihnen frei zugängliches Obst im Überfluss von Sträuchern und Bäumen schier in die hungrigen Münder wuchsen. Das Absurde daran: ihr Proviant bestand aus in Plastik verpackten Supermarktfrüchten. Äpfel, Birnen, Pflaumen - weit gereist und eingekauft. Diese vernachlässigten heimischen Obstbestände und ein offensichtlich fragwürdiges Konsumverhalten war für Kai und Katharina Grund genug: Keine Woche später wurde “Mundraub” geboren. Die Domain gesichert, einen rudimentären Blog gebastelt, trugen die beiden Ideengeber erste Fundorte in die Karte ein und legten so das Fundament für die heute existierende, community-basierte Plattform.
Im Zuge der wachsenden Anzahl von Fundorten und NutzerInnen wurden Projektpartner und Fördergelder akquiriert. So erhielt mundraub.org sukzessive ein professionelleres Gesicht. Mittlerweile bieten Aktionen und Gruppen Raum für Erfahrungs-Austausch, unser Mundraub-Blog liefert regelmäßig Neuigkeiten rund ums Thema Obst und Mundraub-Touren, Team-Tage sowie Umweltbildungs-Angebote für Kinder tragen die fruchtende Mundraub-Philosophie von der digitalen Plattform ins reale Leben hinaus

Echo & Zitate

“Ich freue mich über das nachhaltige Engagement von Mundraub bei der Gestaltung und Nutzung der Kulturlandschaft (...) Daher unterstütze ich das Projekt.” Frank-Walter Steinmeier, Bundespräsident

"Hier wird zusammen Lebensqualität erhöht, indem Vielfalt bewahrt, Obst geerntet wird und auch als regionales Produkt in die Verarbeitung kommt." Ilse Aigner, MdL

"Bevor Sie das nächste Mal Obst im Supermarkt kaufen gehen, schauen Sie mal auf mundraub.org." Financial Times Deutschland

"Bei mundraub.org kann jeder Obstbäume und -sträucher eintragen, an denen sich die Allgemeinheit bedienen darf." Süddeutsche Zeitung

mundraub in Zahlen

• Gründungsjahr: 2009
• Registrierte User: ~55.000
• Daily Unique Visitors (zur Erntezeit): 6.000
• Facebook-Fans: > 24.500
• Mitglieder Facebook-Gruppe: >12.500
• Twitter-Follower: >1.900
• Eingetragene Fundorte auf mundraub.org: >48.500
• Weiteste Entfernung Fundort: 12.972km (Melbourne-Berlin)
(Stand: Juli 2017)

About mundraub (English Version)

Philosophy

Apple, pear, plum - when did you last pick a fruit from a tree?
mundraub.org is an online platform for all, who want to discover local fruits, berries, nuts or wild herbs in public spaces and shape the eatable landscape that surrounds us. More than 55.000 users share POIs, arrange for planting and harvesting events and share information on everything fruit-related in local groups.
Our mission: We are uniting people and fruit trees.
Our vision: Germany is an edible landscape accessible to everyone. Here people can fulfill their deep archaic need for sharing as well as direct and independent acquisition of food. Everyone is able find plenty of fruits in the landscape and has sufficient knowledge about it, thus a feeling of „There is enough for everybody" can develop. This ideal of a self-evident basic fruit income for everyone shall serve as inspiration to implement the idea of the commons into other fields of life as well. This can help mankind to recover.

• How it all began

In september 2009 the idea of mundraub.org originated during a canoeing tour of friends on the river Unstrut in Saxony Anhalt. At the rest areas along the river, fruits from trees and bushes on public land were literally falling into their open mouths. As opposed to the fruity supplies they bought in the supermarket, these fresh plums, apples and pears didn’t need to travel around the globe to be then bought in a supermarket. An absurd situation for Kai Gildhorn and Katharina Frosch who, as a result began rethinking about local fruit resources and consumerism. mundraub was born only a week after. Securing the domain and creating a rudimental website, they began with putting first points of interests (POIs) on the map, thus laying the groundwork for the now existing community based platform.  
In the course of a growing number of POIs and users, project partners and funds were acquired, hence successively allowing mundraub.org to get a more professional appearance. By now events and local groups offer space to exchange experiences, our blog provides regular information about everything fruit related and mundraub tours, teambuilding events as well as environmental education for children are transporting the mundraub philosophy from a digital platform into the real life.

mundraub rules

mundraub.org depends on the responsible and considerate exploitation of nature and the relevant cultural and legal terms. Therefore we put together four simple rules that ought to be observed (short version):
1. Before you map a POI and/or harvest, be sure that no proprietary rights are being violated!
2. Be careful with trees, the surrounding nature and residing animals. Picking for personal need is alright, picking for commercial purposes is forbidden as it needs an official permission.
3. Share the fruits of your discoveries, give something back!
4. Get involved with fostering and replanting of fruit trees!

Pressefotos & Logo

Pressefoto "Griff zum Apfel"

© mundraub

Pressefoto "Nachwuchsbaum"

© mundraub

Pressefoto "Ernteaktion"

© mundraub

Pressefoto "Hängender Apfel"

© mundraub